Schulter - Praxisgemeinschaft Dr. Gredler und Dr. Schwentner
17099
page,page-id-17099,page-template-default,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-5.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.3.3,vc_responsive

Schulter

Gredler-Schwentner_low_41

Schulter

 

Die Schulter ist nicht nur ein kompliziert gebautes Hochleistungsgelenk, sie ist auch vielfach Ursache von, nicht selten erheblichen, mitunter unerträglichen Schmerzen.

 

Häufig führen Überlastung oder ein Unfall zu Problemen oder verhindern die freie Bewegung der Schulter.

 

Typische Probleme an der Schulter sind Risse in den Muskelsehnen („Rotatorenmanschette“ ), Schmerzen durch ein Impingement oder Entzündungen bei Sehnenkalk.

 

Die Therapie richtet sich nach der Ursache und dem Befund. Zur Verfügung stehen unterschiedliche und bewährte Verfahren. Oft hilft die Stoßwellenbahndlung. Nach einer Schulteroperation ist die gute Mitarbeit der Patienten in der Physiotherapie für einen optimalen Erfolgt wichtig.

… und Ellenbogen

 

Ein typisches Krankheitsbild ist als „Tennisellenbogen “ oder „Golferarm “ bekannt.

 

Die Beschwerden entstehen durch eine Überbeanspruchung im Beruf oder beim Sport, z.B. durch falsche Schlag- und Grifftechnik. Typisch sind Schmerzen am Ellbogen, die bis in den Ober- oder Unterarm ziehen können. Ursache sind kleine Risse in den Sehnen, die Muskeln und Knochen verbinden und nicht das Gelenk selbst.

 

Die oft langwierigen und häufig starken Schmerzen können durch die gezielte Stoßwellenbehandlung rasch gebessert werden. Krankengymnastische Maßnahmen, spezielle exzentrische Muskelübungen und Entlastungsbandagen folgen. In hartnäckigen Fällen  unterstützt die „ACP“ (autologous conditioned plasma) -Therapie die Heilung. Sehr selten ist ein operativer Eingriff notwendig.