Knie - Praxisgemeinschaft Dr. Gredler und Dr. Schwentner
17096
page,page-id-17096,page-template-default,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-5.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.3.3,vc_responsive

Knie

Gredler-Schwentner_low_43

Chirurgie am Knie

 

Meniskusverletzungen und Kreuzbandrisse am Kniegelenk haben stark zugenommen.

 

Kreuzbandoperation

Das vordere Kreuzband ist ein wichtiger Stabilisator des Kniegelenkes. Ist das Kreuzband gerissen, wird das Kniegelenk instabil. Selbst eine gut trainierte Muskulatur kann diese Instabilität nicht ausgleichen. Aus diesem Grund sollte frühzeitig operatiert werden, um Folgeschäden an Meniskus und Gelenkknorpel (Arthrose) zu vermeiden.

Der Eingriff wird heute ausschließlich arthroskopisch, also mit kleinen Schnitten durchgeführt. Zur Auswahl stehen mehrere erprobte Techniken. Versuche mit „künstlichen“ Bändern haben sich nicht bewährt.

 

Kreuzbandverletzungen gibt es auch beim Kind.

 

Meniskusoperation

Eingriffe am Meniskus sind wohl die am häufigsten durchgeführten Operationen in der Gelenkchirurgie. Die Arthroskopie (Kniegelenksspiegelung) gestattet nicht nur eine präzise diagnostische Beurteilung des gesamten Meniskus in allen Anteilen sondern auch die Therapie der häufigen Meniskusverletzungen über winzige Schnitte.

Ziel ist es heute, möglichst viel an Meniskusgewebe zu erhalten. Es zeigte sich, dass eine Meniskusnaht, welche mit einem gleichzeitigen Kreuzbandersatz durchgeführt wurde, bessere Heilungschancen besitzt.

 

Unerkannte Kreuzbandverletzungen vermeiden

Bei Verletzungen an Gelenken bieten wir den einzigartigen Service, mit unserem eigenen MRI-Gerät der modernsten Bauart innerhalb kürzester Zeit eine endgültige Diagnose, Beratung und Therapie anbieten zu können.