ACP - Praxisgemeinschaft Dr. Gredler und Dr. Schwentner
16855
page,page-id-16855,page-template-default,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-5.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.3.3,vc_responsive

ACP

Gredler-Schwentner_low_39

ACP 

 

Sportverletzungen optimal behandelt mit „ACP“

 

Die Thrombozyten befinden sich ständig im menschlichen Blut und werden nach einer Verletzung aktiviert. Sie sind dann in der Lage, am Ort der Verletzung Wachstumsfaktoren auszuschütten. Dies ist der Beginn des Heilungsprozesses und von ACP. Bei akuten Sportverletzungen und in der Rehabilitation anschließend können Sie Ihren Körper bei der Heilung unterstützen. Die Nutzung Ihres eigenen Blutes und der dort vorhandenen Wachstumsfaktoren ist dafür eine geeignete Maßnahme („ACP“).

 

„ACP“ (autologous conditioned plasma) beinhaltet diese Wachstumsfaktorn in konzentrierter Form.

 

Wie läuft eine ACP-Therapie ab?

  1. Blutabnahme aus der Vene
  2. Trennerfahren zur Konzentration von körpereigenen Wachstumsfaktoren aus dem Blut
  3. Injektion der körpereigenen Wirkstoffe (= Wachstumsfaktoren) an den Ort der Verletzung; dies fördert den Heilungsprozeß

 

Eine kleine Menge Blut wird (wie für eine Blutuntersuchung beim Hausarzt) aus Ihrer Armvene entnommen. Durch ein spezielles Trennverfahren werden die körpereigenen heilungsfördernden und arthrosehemmenden Bestandteile aus dem Blut isoliert und durch eine sterile Injektion in die betroffene Region gespritzt.

 

Vorteile von ACP?

Viele Sportverletzungen und Probleme mit den Gelenken können mit ACP wirkungsvoll behandelt werden. Die Physiotherapie und Rehabilitation wird optimal unterstützt.